FAQ

REGELUNGEN

  • Zu welcher Fahrzeugkategorie gehört Birò?

    Birò ist ein vierrädriges Leichtkraftfahrzeug und gehört zur Kategorie L6e.

  • Kann man ohne Türen frei am Straßenverkehr teilnehmen?

    Sicher, Birò ist auch ohne Türen zugelassen. Man kann also auch dann frei auf der Straße fahren, wenn diese abgenommen wurden, was ein ganz einfacher Vorgang ist.

  • Sind die Sicherheitsgurte obligatorisch?

    In Europa ist die Installation von Sicherheitsgurten an Fahrzeugen der Kategorie L6e nicht obligatorisch. Estrima empfiehlt den Einbau aus Sicherheitsgründen.

  • Kann man im Birò zu zweit fahren?

    Birò ist als Zweisitzer zugelassen und hat zwei Sitze nebeneinander.

FAHRZEUG

  • Gibt es Lade- bzw. Stauräume im Birò?

    Birò ist mit zahlreichen Stauräumen ausgerüstet:
    - Stauraum hinter den umklappbaren Sitzen (41 Liter)
    - Abschließbarer Heckladeraum (41 Liter). Lieferbar nur in den Modellen mit Lithiumbatterie und Maxi-Lithiumbatterie.
    - Ablagefächer innen.
    - Ablagefach unter der vorderen Haube (2 Liter)
    Für größere Ladekapazität können außerdem als Extra die Gepäckbox hinten und der bequeme Trolley mit 90 Litern Fassungsvermögen montiert werden.

  • Kann man mit Birò anspruchsvolle Gefälle befahren?

    Birò kann Steigungen bis 20% überwinden; dank der Boost-Funktion kann man größere Leistung abgeben, indem die beiden bürstenlosen Motoren mit je 4 kW ausgenutzt werden.
    Besonders anspruchsvolle Steigungen kann man für begrenzte Dauer und mit vollständig aufgeladenen Batterien befahren. Dafür sollten Lithiumbatterien gegenüber Bleibatterien bevorzugt werden, weil sie leichter sind.

  • Wann ist es notwendig oder empfehlenswert, Birò mit Reifen mit Lauffläche in 175 Breite hinten auszurüsten?

    Reifen mit Lauffläche Breite 175 hinten werden empfohlen, um größere Stabilität und bessere Straßenlage zu erreichen. Obligatorisch sind sie, wenn Birò mit der herausnehmbaren Lithiumbatterie Re-Move ausgestattet ist.

  • Darf die Höchstgeschwindigkeit von Birò gesteigert werden?

    Nein. Birò ist als Elektroleichtfahrzeug zugelassen und die Höchstgeschwindigkeit beträgt nach der europäischen Gesetzgebung 45 km/h.

SERVICE

  • Erfordert Birò viel Wartung?

    Da es sich um ein Elektrofahrzeug handelt, ist die Wartung minimal: Sie betrifft vor allem die mechanischen Bestandteile.
    Generell trägt eine gute, korrekte Wartung dazu bei, sicheres Fahren zu garantieren und die Qualität und Leistungen des Fahrzeugs dauerhaft zu erhalten.

  • An wen wendet man sich für den Service für Birò?

    Für Wartungsleistungen und Kundendienst können Sie sich immer an den Estrima-Händler wenden, bei dem Sie Ihr Fahrzeug gekauft haben, bzw. an den Service Point in Ihrer Nähe, den Estrima Ihnen angibt.

  • Kann man einen Birò aus einer älteren Generation mit modernen technischen Lösungen ausstatten, die an neueren Fahrzeugen vorhanden sind?

    Dies hängt von der gewünschten Maßnahme ab. Das Estrima-Netz steht Ihnen zu Verfügung, um den Einzelfall zu prüfen und die bestmögliche Lösung für die Wünsche jedes einzelnen Kunden zu liefern.

AUFLADEN

  • Wenn am Ende des Ladevorgangs das Batterieladegerät angeschlossen bleibt, besteht dann die Gefahr, dass die Batterie beschädigt wird?

    Nein, die Batterien erleiden keine Schäden, aber es bleibt ein geringer Stromverbrauch. Daher ist es immer besser, Birò nicht länger als einen Tag an der Steckdose zu lassen, wenn der Ladevorgang beendet ist (und die grüne LED aufleuchtet).

  • Was muss man tun, wenn man Birò für längere Zeit nicht benutzt? Entladen sich die Batterien, wenn Birò im Stillstand ist?

    Wenn Birò für längere Zeit nicht verwendet wird, sollte man ihn nicht mit leerer oder halbleerer Batterie abstellen, vor allem bei niedrigen Temperaturen. Es ist daher zu prüfen, dass die Batterien vollständig aufgeladen sind, und dann sollte Birò mindestens einmal alle drei Monate aufgeladen werden, um der physiologischen Selbstentladung der Batterien entgegenzuwirken.

  • Wie viel Strom verbraucht das Batterieladegerät von Birò maximal?

    Für Lithiumbatterien beträgt die maximale Stromaufnahme 1.200 W, bei Bleibatterien 2.100 W.

  • Muss die Elektroanlage verändert werden, um Birò aufladen zu können?

    Für Birò sind keinerlei Änderungen erforderlich. Die maximale Stromaufnahme der Lithiumbatterien beträgt 1.200 W, bei Bleibatterien beträgt sie 2.100 W. Wenn man sich für Bleibatterien entscheidet, wird empfohlen zu kontrollieren, dass die eigene Anlage über 3 kW beträgt, andernfalls sollte man einfach darauf achten, nicht viele Haushaltsgeräte gleichzeitig zu benutzen, während Birò aufgeladen wird, vor allem in der Anfangsphase.

  • Was für eine Steckdose braucht man, um Birò aufzuladen?

    Birò wird mit einer traditionellen 220-V-Haushaltssteckdose aufgeladen.

  • Kann man Birò an den öffentlichen Ladesäulen aufladen?

    Sicher, Birò kann man an jeder öffentlichen Ladesäule aufladen. Dazu braucht man nur das entsprechende Ladekit, das man bei Estrima anfordern kann.

BATTERIEN

  • Welche Vorteile haben Lithiumbatterien im Vergleich zu Bleibatterien?

    - Erwartete Lebensdauer 5 Mal höher
    - Geringerer Verbrauch: ein kWh von den Lithiumbatterien ermöglicht Birò eine Strecke von ca. 14 km im Vergleich zu 8 km bei einem Birò mit Bleibatterie.
    - Geringeres Gewicht der Batterien

  • Welche Faktoren beeinflussen die Reichweite?

    Die Reichweite hängt vor allem von der Temperatur, dem Fahrstil, dem Reifendruck, dem Streckentyp und dem Gewicht ab.

  • Welche Garantie besteht für die Lithiumbatterien von Birò? Und wie lange beträgt ihre erwartete Lebensdauer?

    Estrima garantiert die Lithiumbatterien für 24 Monate oder 1.200 Ladezyklen, je nachdem, welche Bedingung zuerst eintritt.
    Die Lebensdauer der Batterien hängt von verschiedenen Faktoren in ihrer Verwendung ab. Pro Jahr besteht ein geringer physiologischer Rückgang der Batteriereichweite von 5-10%. Als Richtwert beträgt die erwartete Lebensdauer 3.280 kWh (Inkrementalwert, der am Display erscheint) oder ca. 40.000 km.

Top